Erst vor kurzer Zeit hat T-Online den smtreply kostenpflichtig gemacht. Nun hat das Unternehmen eine weitere mögliche Geldquelle bei seinen Kunden entdeckt, den bisher kostenlosen Webspace. Wer diesen als T-online Kunde genutzt hat, wird seine Webseite stark beschneiden oder zahlen müssen. […]“ schreibt Susanne Fiedler im Externer Linkuserchannel.de.

Achja alle bisherigen privaten Webseiten, also home.t-online.de/home/* werden nach einer Warnung entsorgt.

Was denkst du?