Schon viele Tricks wurden versucht, um ahnungslosen Kunden die EC-Karte abzujagen. So gab es Vorbauten für den EC-Karten-Schlitz an Automaten, um die Karte beim Einschieben unbemerkt auszulesen. Eine kleine Kamera spionierte gleichzeitig die Nummer aus, sodass mit einer schnell angefertigten Kopie das Konto geleert werden konnte.

Wer allerdings aufpasste, der konnte dem Betrug entgehen – immerhin ist solch ein Aufstecksatz für den Kartenslot relativ leicht zu identifizieren. Doch ein neuer Chip macht dies nun fast unmöglich, denn er verschwindet annähernd komplett im Schacht.

Quelle: Externer Linkonlinekosten.de

Funktechnik im Einsatz

Die Gaunerbande muss lediglich den Chip im Leseschacht positionieren.Per Funk wird laut eines Berichts des ARD-Magazins „PlusMinus“ der Inhalt der Karte bis zu 50 Meter weit übermittelt. Zusammen mit der EC-Kartennummer, die über eine Auflage auf dem Tastenfeld oder über eine kleine Kamera registriert wird, ist der Weg zum grenzenlosen Geldklau frei.

Dank der neuen Technik sieht das Bundeskriminalamt Bayern eine hohe Gefahr darin, dass die Gauner ihren Coup völlig unbemerkt über die Bühne bringen – bis zum nächsten Kontoauszug. Durch die Funktechnik müssen sie nicht zum Tatort zurückkehren, allein bei der Montage können sie daher direkt gefasst werden.

Was denkst du?