Obwohl die chinesische Schriftsprache zehntausende Zeichen bereithält, werden Namen mit lateinischen Buchstaben und aus der Internetsprache stammenden Symbolen immer populärer. In einem besonders außergewöhnlichen Fall haben Eltern ihrem Sohn nun den Namen „@“ verpasst. Die Verwendung des Kürzels aus E-Mail-Adressen begründeten die Eltern mit der Ähnlichkeit des „ätt“ mit dem chinesischen Wort für „Liebe“. Es ist unklar, ob das Kind den Namen behalten darf.

Was denkst du?