Ab dem kommenden Jahr wird es erstmals auch Internet-Adressen ohne lateinische Buchstaben geben. Wie die internationale Internetverwaltung ICANN in der südkoreanischen Hauptstadt Seoul beschloss, soll es künftig möglich sein, komplette Internetaddressen mit chinesischen, koreanischen, japanischen, arabischen und kyrillischen Schriftzeichen zu registrieren. Mehr als die Hälfte der 1,6 Milliarden Internetnutzer stammen laut ICANN aus Ländern, die keine lateinischen Schriftzeichen benutzen.

Was denkst du?