Düsseldorfer und Leute die oft in Düsseldorf sind, kennen die Dezimaluhr am Rheinturm. Hier bilden 39 von 62 Bullaugen, getrennt durch Flugsicherungsleuchten, in drei Höhenabschnitten über den 160 Meter langen Schaft des Turms eine Dezimaluhr. Um die Uhr zu lesen, muss man die Gruppierungen im Schaft des Turmes genau unterscheiden. Die gelb leuchtenden Bullaugen dienen nur der Unterscheidung, allein die weiß leuchtenden geben die genaue Uhrzeit an. Dabei kommt auch den beiden roten Funkfeuern eine wichtige Rolle zu: sie liegen zwischen der Sekunden- und der Minutenzählung sowie Minuten- und Stundenzählung.

Aufbau und Funktion der beleuchteten Bullaugen
Bullauge Farbe Funktion
1 – 11 gelb ohne Funktion
12 – 20 weiß Einersekunden
21 gelb Trennung Einer- und Zehnersekunden
22 – 26 weiß Zehnersekunden
27 – 28 gelb Trennung
von Minutenzählung (unterstützt vom roten Funkfeuer)
29 – 37 weiß Einerminuten
38 gelb Trennung Einer- und Zehnerminuten
39 – 43 weiß Zehnerminuten
44 – 45 gelb Trennung
von Stundenzählung (unterstützt vom roten Funkfeuer)
46 – 54 weiß Einerstunden
55 gelb Trennung Einer- und Zehnerstunden
56 – 57 weiß Zehnerstunden
58 – 62 gelb ohne Funktion

Quelle: duesseldorf.de

Was denkst du?