Eigentlich wollte ich zu „Dümmste Abmahnung des Jahres 2010“ ja bereits vor 1,5 Wochen etwas gebloggt, aber das ist dann wegen fehlender Zeit hinten rüber gefallen. Hier nun eine kurze Zusammenfassung:

Die Firma KOMSA hat Webseitenbetreiber abgemahnt, weil deren Internetseiten angeblich das KOMSA- Firmenlogo zeigten. Das wäre Rufausbeutung usw. Beigelegt war eine Unterlassungsaufforderung und eine Kostenrechnung.

Tatsächlich war folgendes passiert:
Bei KOMSA wurde ein neuer Werbeblocker im Intranet installiert, welcher dann, wenn ein Mitarbeiter von einem Firmen- PC eine Internetseite mit Werbung aufgerufen hat, an Stelle der Werbung das KOMSA- Logo zeigte.

Mitarbeiter, welche von ihren PC’s fremde Internetseiten ansurften, sahen also statt der auf diesen Seiten eingeblendeten Werbebanner oft das KOMSA- Logo. Und es kam, wie es kommen mußte: Irgendjemand leitete die Info mit dem Logo auf den fremden Internetseiten an die KOMSA- Rechtsabteilung weiter, und diese mahnte betroffene Seiten ab.

Nochmal: Die KOMSA- Logos waren lediglich auf den internen PC’s vom KOMSA zu sehen, und wurden von deren eigenen Werbeblocker ausgeliefert. Deshalb wurden die betreffenden Internetseiten abgemahnt.

Quelle: kerner.de

Weitere Informationen gibt es hier und hier.

Ein Kommentar

  1. 1

    […] via Tagebuch eines Internetjunkies […]

Was denkst du?