Zwei europäische Touristen wurden bei der Einreise in die USA von der Heimatschutz-Behörde festgehalten, stundenlang verhört und die Einreise verweigert. Auslöser für diese „besondere“ Behandlung waren zwei  Tweets, die eigentlich als Scherz gemeint waren. Man hatte „Amerika zerstören“ und „Marilyn Monroe ausbuddeln“ getwittert. Der US-Heimatschutz vermutete, dass man die virtuelle Drohung in die Tat umsetzen würde. Also immer schön weiter twittern und facebooken und googleplussen und …

Quelle: SpOn

Ein Kommentar

  1. 1
    Sabine Leitner

    eine interessante und unübliche auffassung auf das Thema. zweifelsohne nicht der übliche tenor, wie ich denke.

Was denkst du?