Satire

In der neuen Titanic ist eine Postkarte zu schicken an Guido Westerwelle: „Bitte halten Sie sich im Falle meines Ablebens von sämtlichen Feierlichkeiten, die im Zusammenhang mit diesem Ereignis stehen, fern. Mit freundlichen Grüßen, Ihr ___________“.

Hinweis der Titanic: Ersparen Sie im Falle eines plötzlichen Todes Ihren Hinterbliebenen die unangenehme Aufgabe, politische Feinde und […]

weiterlesen ›

Writing Viruses for Fun and Profit

Auf zdnet.com gibt es einen netten Artikel darüber, wie die zukünftige Zusammenarbeit aussehen könnte. Mit einem Virus verseuchte Rechner könnten gleichzeitig auch als Spam-Schleuder benutzt werden.

(Quelle: /.)

weiterlesen ›

Die verrücktesten Festivals der Welt [4]

Pancake Race Day

Beim Pfannekuchrennen in Liberal, Kansas, dürfen richtige Hausfrauen beweisen, was sie drauf haben, wenn sie pfannkuchenwendend durch die Straße ihres Dorfes rennen. Den Race day gibt es immerhin schon seit 1950, die USA führen aktuell mit 28:24 vor England.

weiterlesen ›

Verbot von Homosexualität in den USA abgeschafft

Das Oberste Gericht der USA hat heute ein Verbot von gleichgeschlechtlichem Sex abgeschafft. Mit sechs zu drei Stimmen hoben die Richter des Supreme Court eine 17 Jahre altes Urteil auf, wonach die einzelnen US-Staaten Homosexualität bestrafen dürfen.

Das Gesetz „wertet das Leben homosexueller Personen ab“, sagte Richter Anthony Kennedy zur Begründung.

(Quelle: News@ORF)

weiterlesen ›

Crank Yankers

Yankerville ist eine kleine, verrückte Phantasiestadt irgendwo in den USA. Hier leben die Crank Yankers. Und hier dreht sich alles um skurrile, aberwitzige und manchmal grenzwertige Telefonstreiche.

Ich habe die Serie zum ersten mal am Sonntag gesehen und habe mich vor lachen weggeworfen. Die ersten zehn Folgen gibts jetzt auf Viva. Die wahnsinnige Puppen-Comedy […]

weiterlesen ›

Je schwächer die Wirtschaft, desto größer die (.)(.)

Eine Untersuchung hat ergeben, dass ein direkter Zusammenhang zwischen wirtschaftlicher Lage und der Körperform der Playmates besteht. Je schlechter die Lage, desto kräftiger die Models, vermeldet die Netzeitung.

(Quelle: Netzzeitung, kurznotiert)

weiterlesen ›

Pornofilter in Büchereien

Der Oberste Gerichtshof der USA hat ein Gesetz bestätigt, das öffentlichen Büchereien die Ausstattung ihrer Computer mit Filtersoftware zur Blockierung von Pornoseiten vorschreibt.

(Quelle: Futurezone@ORF)

weiterlesen ›

Wiki Wiki Wiki

Moe hat mal wieder ganze Arbeit geleistet und sämtliche Weblog-Ressourcen in seinem PlasticWiki unter „WebLog“ zusammengetragen. Dort findet man eigentlich alles was man wissen sollte oder braucht wenn man auch bloggen möchte.

weiterlesen ›

Ach schau an

Ganz plötzlich und unerwartet ist geschehen, womit so niemand rechnen konnte: Halliburton kündigt an, daß die Irak-Aufräumaktion doch viel teurer wird und viel länger dauert. Wer hätte das gedacht?

(Quelle:

weiterlesen ›

Ghostbusters

Wie es scheint, spuckt es seit ein paar Tagen im Netz. Die Netzlast ist durch das versendeten von TCP-Paketen mit auffallend großer Window Size von 55.808, plötzlich enorm angestiegen. Heise Online fasst die Ereignisse der letzten Tage auf sämtlichen Security-Listen in dem Artikel „Mysterium 55808“ zusammen. Scheint als sei das wohl ein Auftrag für die […]

weiterlesen ›

Student zog Billigfluglinie im Netz auf

Ein 18-jähriger Student aus den USA hat versucht, Billigflüge über das Internet zu verkaufen. Der Traum vom eigenen Business hatte bloss einen Haken – über Flugzeuge verfügte der Student nicht. Hunderte Menschen sind auf die seriös aussehende Website der angeblichen Fluglinie „Mainline Airways“ hereingefallen, auf der Flüge von Los Angeles nach Honolulu auf Hawaii für […]

weiterlesen ›

Ein Quadratkilometer an der Düsseldorfer Rheinpromenade mit WLAN

Das Düsseldorfer Altstadtufer und der MedienHafen werden ab 1. Juli um eine Attraktion reicher: ISIS Multimedia Net ermöglicht in Zusammenarbeit mit der Stadt Düsseldorf die Nutzung eines WLAN-Internetzugangs, im kommenden Sommer 2003 ist dies sogar kostenlos.

(Quelle: golem.de)

weiterlesen ›

Todesanzeige(n) [3]

JOHANNESBURG – Für eine Schaufensterpuppe hielten Kunden in Johannesburgeinen Dekorateur, der während der Arbeit zusammengebrochen und mit dem Gesicht nach untengestorben war. Die Wahrheit kam erst heraus als sich ein Passantüber die Geschmacklosigkeit der Auslage beschwerte.

weiterlesen ›