Vor einigen Tagen habe ich es also endlich doch getan: Ich habe mir einen Macintosh gekauft.  Um genau zu sein, ein MacBook Pro. Hätte man mich vor 10 Jahren gefragt ob ich ich jeweils einen Mac kaufen würde, dann hätte ich wohl folgendes geantwortet: „Nein, Fallobst kommt mir nicht ins Haus und ein Mac ist mir auch viel zu teuer.“

Aber man soll ja niemals nie sagen 🙂 Meine erste persönliche Erfahren mit Apple machte ist ca. 2007 mit einem iPod Shuffle. 2009 hatte ist mein erstes iPhone (3G) und 1,5 Jahre später mein zweites iPhone (4G). Ende 2008 hatten viele meiner Kollegen ein iPhone  und ich war von den Funktionen und den ganzen Apps dieses Smartphone total begeistert. Zum damaligen Zeitpunkt hatte ich noch ein MDA Vario III und musste noch etwas warten bis ich mir im Rahmen der Verlängerung meines Mobilfunkvertrages ein iPhone aussuchen konnte.

Die letzten Monate habe ich lange mit mir gerungen ob ich mir ein MacBook oder ein iPad kaufen soll oder nicht. Ich habe mich gegen ein iPad entschieden, weil ich kein „großes“ iPhone brauche. Auch konnte ich mich bisher nicht wirklich mit Tablet-PCs anfreunden. Mein alter mobiler Arbeitsknecht, das Dell Latitude E6500, ist jetzt ca. 4,5 Jahre alt.  Zwar funktioniert das Laptop noch einwandfrei, deswegen habe ich im Oktober auch den Next-Business-Day Support um weitere 2 Jahre  verlängert, aber die verbaute Hardware ist inzwischen leicht veraltet und man will sich ja auch mal ein neues Spielzeug leisten.

Trotz der ganzen guten Erfahrungen mit Dell, hat sich dann doch meine Begeisterung für Apple durchgesetzt. Die letzten Wochen habe ich mich immer wieder mit Apple-Fanboys unterhalten und Preise beobachtet. Am 03. Februar 2012 bestellte ich mir dann bei Cyberport ein Apple MacBook Pro. Cyberport bot das MacBook mit einer Aufrüstung des RAM auf 8 GB  ca. 50,- € günstiger als andere Händler an. Zusätzlich gab es im Rahmen der Aktion „WIRKLICH-GUENSTIG“ für Einkäufe über 1000,- € auch noch 50,- € Rabatt auf den Einkauf im Online-Shop. Da die Herstellergarantie bei Apple Geräten nur 1 Jahr beträgt, habe ich mir direkt eine Garantieverlängerung (AppleCare Protection Plan) auf 3 Jahre gekauft. Auch hier war Cyberport 50,- € günstiger als andere Händler.

Vom Preis her war bzw. ist Cyberport also unschlagbar, aber der Service ist sehr schlecht, wie ich erst später erfahren durfte. Als Zahlungsart hatte ich Vorlasse ausgewählt. Da seit 2012 die Laufzeiten für Geldüberweisungen von einer deutschen Bank zur anderen nur 1 Werktag dauern darf, sollte  der Händler also fix mein Geld haben. Noch am Freitag überwies ich per Online-Banking die geforderte Geldsumme. Am darauf folgendem Dienstag änderte sich dann der Status meiner Bestellung im Webshop. Das MacBook wurde nach meinen Wünschen umgerüstet. Kurze Zeit später änderte sich der Status im Webshop erneut . Die Sendung wird nun in der Versandabteilung bearbeitet. Am Mittwoch wurde mir per E-Mail mitgeteilt, dass meine Zahlung nun eingegangen sei. Da sich Mittwochabend der Status meiner Bestellung immer noch nicht verändert hatte, rief ich beim Kundenservice von Cyberport an. Nach mehr als 10 Minuten in der Warteschleife schilderte ich dem Hotliner mein Anliegen. Er sagte mir das am Firmensitz extrem viel Schnee gefallen ist und DHL dadurch Probleme hat vom Hof zu kommen. Ich würde aber Abends, so gegen 22:00 Uhr eine E-Mail mit der Tracking-ID der Sendung vom System erhalten. Diese E-Mail erhielt ich auch. Ein Blick auf Tracking sagte mir, dass die Auftragsdaten zu dieser Sendung vom Absender um 17:23 Uhr elektronisch an DHL übermittelt wurden. Als sich der Status der Sendung am Donnerstag immer noch nicht verändert hatte, rief ist am späten Nachmittag erneut beim Kundenservice von Cyberport an. Wurde durfte ich mehr als 10 Minuten in der Warteschleife hängen, bis ich jemanden mein Anliegen schildern konnte. Diesmal sagte man mir, das die Sendung heute raus geht. Einen Grund für die Verzögerung konnte man mir nicht sagen. Tja, inzwischen war Freitag und der Status hatte sich immer noch nicht verändert. Ich habe mich dann auf der Facebook-Fanpage von Cyberport beschwert und langsam kam etwas bewegen in die Angelegenheit. Zusätzlich rief ich erneut beim Kunden an. Ihr ahnt es bestimmt schon, wieder mehr als 10 Minuten in der Warteschleife. Diesmal bekam ich aber eine qualifizierte Antwort. Grund für die Verzögerung war der Einbau des Arbeitsspeichers, der wohl nicht auf Lager war. Hm, waren doch laut Status des Online-Shops immer alle Komponenten verfügbar und der Arbeitsspeicher bereits am Dienstag eingebaut worden. Auf jedenfalls sollte die Sendung heute rausgehen. Die gleiche Information bekam ich dann noch vom SocialMedia Team via Facebook.

Diese Woche Montag wurde dann endlich die Sendung zugestellt. Zwischen Ausstellung der Rechnung und erhalt der Ware, lagen fast 7 Tage. Hier sollte Cyberport nachbessern. Auch sind die Zeiten in der Warteschleife meiner Meinung viel zu lang. Ich habe zu unterschiedlichen Tageszeiten immer mehr als 10 Minuten in der Warteschleife gehangen.

Nun bin ich mal gespannt, was mir das gute Stück so zu bieten hat. Ich werde natürlich berichten.

Was denkst du?