PingPong-Matrix Tragödie

Die gut gemeinte Aktion von Stefan Kohler ein PingPong-Video auf seiner Homepage der Öffentlichkeit zur Verfügung zu stellen, ist extrem nach hinten losgegangen. Anfangs hatte er diesen Link nur an ca. 10 Leute verschickt, doch innerhalb von 24 std. haben mehr als 100000 Leute auf seine Seiten zugegriffen und verursachten damit ein Transfervolumen von über 100 Gigabyte (!!!). Doch bei lediglich 25 Gigabyte Freivolumen, ist das ganze ein teurer Spaß geworden. Um aus diesen Debakel nicht ein finanzielles Desaster großen Ausmaßes zu bekommen, hat Stefan einen Spendenaufruf gestartet.

Hier gehts zum seinem Externer LinkSpendenaufruf.

Verwandte Artikel

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO