Mit der im Herbst erscheinenden neuen Version sammelt das Office-Paket im Hintergrund anonym Daten und überträgt diese in regelmäßigen Abständen auf Microsofts Server. Das Programm zur Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit protokolliert Office-2003-Informationen über die Hardware-Konfiguration und darüber, welche Funktionen des Pakets wie oft benutzt werden. Auf diese Weise will Microsoft ermitteln, ob eine Funktion häufig genug benutzt wird, um sie auch in zukünftigen Versionen zu belassen.

Jaja, ob das auch so alles stimmt bezweifel ich aber stark.

Was denkst du?


Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO