Die Entwickler des universellen Linux-Mediaplayers Externer LinkMPlayer sind sauer auf den dänischen DVD-Player-Hersteller KiSS Technology A/S. In den vergangenen Tagen häuften sich Hinweise, dass für die Firmware der mit Linux betriebenen DivX-tauglichen DVD-Player Teile des MPlayer sowie unter GPL veröffentlichte Bibliotheken (libMAD, mpg321 und libjpg) verwendet werden. Prinzipiell stellt das noch kein Problem dar, allerdings verlangt die GNU General Public License (GPL), dass Programme, die Teile von GPL-Software nutzen, auch selbst unter GPL veröffentlicht werden. KiSS stellt derweil aber nur den Linux-Kernel (uLinux 2.4.17) und die BusyBox-Utilities bereit.

Quelle: Externer Linkheise online

Was denkst du?


Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO