Ich habe die Simpsons, Futurama, iX, c’t und das Linux Magazin als Jahresabo. Solch ein Abbonnement ist echt von Vorteil wie ich diese Woche wieder feststellen durfte. Die c’t, iX und das Linux Magazin habe ich i.d.R. 2 Tage vor dem offiziellen erscheinen im Briefkasten und dann schon ausgelesen, wenn die Ausgaben in den Zeitschriftenhandel kommen. Bei den Simpsons und Futurama sind es i.d.R. 1 bis 2 Wochen vor Erscheinungstermin. Weihnachten war Simpsons Comics Nr. 147 in der Post. Das Heft erscheint erst am 07. Januar 2009. Heute war Futurama Comics Nr. 34 im Briefkasten. Das Heft erscheint offiziel aber erst am 14. Januar 2009.

2 Kommentare

  1. 1

    Naja, Abos haben vor allem Vorteile für den Herausgeber 🙂
    Immerhin bindet sich der Kunde damit einen Vertrag ans Bein. Ich kaufe die c’t z.B. gerne selektiv. Nicht immer gefällt mir jede Ausgabe, und manchmal bin ich froh, einfach mal eine Ausgabe liegen lassen zu können. Und da unsere unseeligen Briefkästen wahre Zeitschriften-Shredder sind, kann ich auch gerne auf die Lieferung per Post verzichten.
    Gut, wenigstens spart man sich bei einem Abo den Gang zum Zeitschriftenhändler.

  2. 2

    Sicherlich hat solch ein Abo einen dicken Vorteil für den Herausgeber. Er hat monatlich eine feste Einnahme durch die Abos, und die Vertragslaufzeiten sind mit 1 bis 12 Monaten akzeptabel. Oft sind Zeitschriften im Abo auch günstiger. Beim Lustigen Taschenbuch (LTB) bekommt man z.B. eine Ausgabe für lau. Aber sowas ghört zu einem guten Marketing.

Was denkst du?


Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO