Der Juli bringt wieder zahlreiche Veränderungen mit sich. So werden wie in jedem Jahr die Renten und andere gesetzliche Versorgungsleistungen angehoben. Arbeitsuchende müssen einer strengeren Meldepflicht als bisher nachkommen. Für die Einberufung zum Wehr- oder Zivildienst gelten neue Maßstäbe. Unterhaltspflichtige Väter und Mütter müssen mehr Kindesunterhalt zahlen. Auslandsüberweisungen innerhalb der EU dürfen nicht mehr als Inlandsüberweisungen kosten. Rund 5000 Arzneimittel verlieren ihre Zulassung und werden zum Teil vom Markt genommen.

Was denkst du?


Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO