Eine zu eng getragene Krawatte kann das Risiko für die
Augenerkrankung Grüner Star erhöhen. Das ergab eine US-Studie. Die
Wissenschaftler hatten den Augeninnendruck von 20 gesunden und 20 an
Grünem Star erkrankten Männern untersucht. Dabei wurde der Druck vor,
während und nach dem Tragen einer engen Krawatte bestimmt. Ein
erhöhter Augeninnendruck kann unbehandelt die Sehnervenzellen bis zur
Erblindung schädigen.

Im Ergebnis konnten die Forscher bereits nach drei Minuten Tragen
einer engen Krawatte bei rund 60 Prozent der erkrankten und 70 Prozent
der gesunden Probanden einen deutlich erhöhten Augeninnendruck
feststellen. Offenbar werde von der engen Krawatte die Halsschlagader
zusammenpresst, was wiederum zu einem erhöhten Druck in den
Augenblutgefässen führe, vermuten die Wissenschaftler.

Enge Krawatten sollten daher möglichst vermieden werden. Insbesondere
vor einer Untersuchung beim Augenarzt sollte die Krawatte gelockert
werden. Andernfalls könne der vom Arzt gemessene Augeninnendruck
fehlerhaft sein.

(Quelle: News-Mailingliste)

Was denkst du?


Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO