Wörterbuchattacken auf schwache Passphrasen oder Passwörter sind grundsätzlich nichts Neues — das TinyPEAP-Team stellte Anfang November nun auch einen WPA-Cracker ins Netz. Das im Quelltext verfügbare Tool zielt auf WLAN-Funknetze, die WPA-PSK (Wi-Fi Protected Access, Pre-Shared Key) mit schwachen Passphrasen einsetzen. Nach Aufzeichnen der WPA-Authentifizierungsphase mit einem Sniffer-Tool wie Ethereal kann der WPA Attacker die bei einer Client-Access-Point-Verbindung benutzte Passphrase per Brute Force oder Wörterbuchattacke ermitteln.

Quelle: Externer Linkheise online

Was denkst du?


Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO