Newsgroups: de.alt.sysadmin.recovery

Gestern abend Anruf von $Kunde: „Mein Internet geht nicht!“.

Heute hingefahren, Ausgangslage:
1. Internet geht nicht.
2. Seit einer Woche.
3. Freund von $Tochter hat schon am PC rumkonfiguriert
(Firewall aktiviert, T-DSL-Software eingespielt: nur,
das LAN ist freilich über einen Router angebunden)
4. $Ex-Informatikstudent (2 Semester) hat ebenfalls am
PC rumkonfiguriert.

Also:
– Den PC wieder als LAN-Client konfiguriert.
– Router gecheckt: passt alles. Kann sich nur ums Verrecken nicht
einwählen.
– Bei der Telekom angerufen:

$ME: „Ist was mit euren DSL-Anschlüssen hier am Ort?“

Hotline: „Ja! Sie müssten einen Brief bekommen haben.“

Kunde: verneint

Hotline: „Also, wegen Bauarbeiten war da ein Problem, moment,
ich frag‘ mal bei der Technik nach.“

Technik: „Ja, ein Bagger hat die Leitungen zerstört, es ist
ziemlich aufwändig und deshalb haben wir alle DSL-Leitungen
in Glonn mit der Endziffer 23 [1] deaktiviert [2]. Sie
müssten aber einen Brief bekommen haben.“

$ME: „Das Telefon geht hier aber, von dem rufe ich gerade an.“

Technik: „Äh?! Moment mal – wie ist ihre Vorwahl und Postleitzahl?“

$ME: „08093, 85625“

Technik: „Welches Glonn ist denn das? Schon das bei Markt
Indersdorf [3]?“

$ME: „Nein, süd-östlich von München.“

Technik: „Schei**e!!! Wir haben seit einer Woche [4] das falsche
Glonn abgeschaltet!!! Sorry!! Geht in 5 Minuten wieder!“

Nach 2 Minuten ging’s wieder. 🙂

Servus,

Bernhard

[1] sic!
[2] Wieso, sind die Nummern leitungsspezifisch?
[3] Nördlich von München
[4] Eine Woche Reparaturarbeiten? Das erscheint mir ziemlich lange…[5]
Naja, das Problem ist ja jetzt 100km weiter weg.
[5] Nein, ich weiss nicht, wieviele DSL-Anschlüsse wir hier am Ort mit
der Endziffer 23 [1] haben und warum das sonst noch keinem
aufgefallen ist.

Was denkst du?


Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO