Nach zweimonatiger Suche hat eine Australierin ihren Hund tausende Kilometer von ihrem Wohnort entfernt wiedergefunden: „Rusty“ war im Mai verschwunden, während seine Besitzerin in einem Laden nördlich von Syndney einkaufte. Dank eines unterm Fell implantiertem Mikrochips konnte das Tier im 3000 Kilometer entfernten Darwin identifiziert werden. Wie der Hund die nördlichste Stadt des Kontinents erreichte, ist ein Rätsel.

Was denkst du?


Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO