Bisher habe ich ca. 4 oder 5 Wurzelbehandlungen bekommen, dadurch bin ich ja schon einiges gewohnt, aber heute durfte ich mal eine neue Erfahrung machen. Erstmal die Vorgeschichte. Ende 2007 ist mir beim zerbeißen eines Diam ein Stück vom Backenzahn abgebrochen. Dieser und der nachfolgende Zahn hatten eine große Füllung und aus zahnärztlicher Sicht war es besser, auf beiden Zähnen eine Vollkrone zu setzen. Dies wurde im Februar 2008 gemacht. Beide Zähne waren bereits vor ca. 10 Jahren einer Wurzelbehandlung unterzogen worden. Nun 1,5 Jahre später hat sich an einem der Zähne der Wurzelbereich entzündet. Was starke Schmerzen beim kauen zur Folge hat. Heute Nachmittag bin ich dann zum Zahnarzt und der hat mich dann auch direkt zum Kieferchirurgen überwiesen. Dieser sagte mir das eine Wurzelspitzenresektion (WSR) gemacht werden muss. Hierbei werden etwa 2 mm der Wurzelspitze und der entzündete Bereich um die Wurzeln entfernt werden. Das bedeute 3 Tage keine feste Nahrung und eine verdammt dicke Backe. Hoffentlich ist Anfang nächster Woche nicht so schönes Wetter, damit ich mich nicht ärgern muss wenn ich daheim in der Bude hocke.

3 Kommentare

  1. 1

    Aua, das „durfte“ ich vor ca. 2 Monaten auch über mich ergehen lassen, im Großen und Ganzen ist es auszuhalten. Blöderweise hat sich bei mir der ganze nach der OP nochmals entzündet, so dass ich ganze 10 Tage enorme Schmerzen hatte…
    Ich drück Dir die Daumen, dass es bei Dir reibungslos abläuft!

  2. 2

    Das tut mir schon weh ich euch beide hier so lese! Aufhören!!

  3. 3

    Die OP war schmerzhaft. Trotz starker Betäubung und ich mir sicher war das alles taub war, habe ich starke Schmerzen gehabt. Ansonsten verlief alles gut und verheilt bestens. Abr ich bin da nicht so empfindlich. Die Backe wurde auch nicht blau und war kaum angeschwollen. Aber bis zum ziehen der Fäden, eine Woche später, habe ich immer fleißig gekühlt. In 3 und 6 Monaten ist nochmal Kontolle.

Was denkst du?


Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO