An die US-Regierung und die Konzerne, die sich an der Einschüchterungs-Kampagne gegen Wikileaks beteiligen:

Ich fordere Sie auf, das scharfe Vorgehen gegen WikiLeaks und seine Partner sofort zu stoppen. Ich ermahne Sie, die demokratischen Prinzipien und die Gesetze für Meinungs- und Pressefreiheit zu respektieren. Falls WikiLeaks und die Journalisten, mit denen es arbeitet, gegen Gesetze verstoßen haben, sollten diese in einem ordentlichen Gerichtsverfahren verurteilt werden. Sie dürfen keiner außergerichtlichen Einschüchterungs-Kampagne ausgesetzt werden.

Stoppen das scharfe Vorgehen gegen Wikileaks – Petition unterzeichnen!

Ein Kommentar

  1. 1

    Die Absicht der Petition ist gut. Aber problematisch ist der Satz:

    „Falls WikiLeaks und die Journalisten, mit denen es arbeitet, gegen Gesetze verstoßen haben, sollten diese in einem ordentlichen Gerichtsverfahren verurteilt werden. “

    Da bin ich anderer Meinung: Auch, wenn es so wäre, dass die Veröffentlichung von Dokumenten durch WikiLeaks illgeal wäre, müssten diese veröffentlicht werden. Ich wäre auch in einem solchen fall dagegen, irgendjemanden dafür vor ein Gericht zu stellen. Schließlich werden diejenigen, die Kriege gegen Irak oder Afghanistan vom Zaun gebrochen haben und Menschen ermorden lassen ja auch nicht vor den Kadi gebracht.

    Deswegen werde ich, obwohl ich gegen jede Repression gegen WikiLekas bin, diese Resolution nicht unterzeichnen.

    Mit solidarischen Grüße, PH

Was denkst du?


Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO