Deutsche Radiosender vermieten kuenftig gemeinsam bundesweit die Adressen ihrer Hoererdateien an Lotteriegesellschaften, Versandhandels- und Telekommunikationsunternehmen. Bereits 2006 soll damit ein Millionen-Umsatz erwirtschaftet werden. Das berichtet MarkenMarketing, das Direktmarketing-Special in text intern, in der heute veroeffentlichten Ausgabe. Knapp 20 Sender beteiligen sich bisher an der nationalen Datenbank, darunter RSH, Radio Regenbogen, ffn und RSA. Radio Business to Consumer in Hamburg baut die Datenbank auf. Die Sender bleiben Eigentuemer der von ihnen eingespeisten Daten, koennen also die Mieter der Adressen auswaehlen. Bisher wurden Hoereradressen nur regional zu Werbezwecken genutzt.

Quelle: Externer Linkradioforen.de

Was denkst du?