Hagen (frn) – Da staunte ein 39 jähriger Hagener nicht schlecht. Er bekam eine Email von einem großen Internet-Auktionshaus. Darin beglückwünschte man ihn zum Kauf eines neuwertigen Porsche zum Preis von 50.000 EUR. Soweit – so gut. Er hatte jedoch gar kein Auto gekauft! Was war geschehen? Der Betroffene hat in seinem Betrieb seit einiger Zeit ein Computer- Funknetzwerk (Wireless Lan) installiert. Nun musste er feststellen, dass die Funkwellen doch sehr viel weiter als bis zu seiner Grundstücksgrenze reichen. Ein bislang Unbekannter hatte sich, so ergaben die Ermittlungen, mit seinem Laptop in die Nähe dieser Funkstation begeben und sich beim Geschädigten eingeloggt. Er wählte den Sportwagen aus und „kaufte“ ihn. Danach verschwand der „Käufer“.

Der Verkäufer erwies sich glücklicherweise als fairer Geschäftspartner. Er zeigte Verständnis für unser Hagener Opfer und erklärte sich bereit, keinerlei Forderungen zu stellen. Das Auktionshaus wird auf seine Gebühren verzichten. Die Ermittlungen laufen.

In diesem Zusammenhang appelliert die Hagener Polizei eindringlich an diejenigen, die ebenfalls ein solches drahtloses Funknetzwerk betreiben. Verschlüsseln Sie Ihr System. Erst dann ist es sicher. Lesen Sie bitte die Bedienungsanleitung oder fragen Sie den Hersteller. Sonst sind Sie vielleicht der Nächste, für den ein Auto gekauft wird.

Quelle: Externer LinkFree Radio Polizeinews

Was denkst du?


Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO