In einer dunklen Ecke beim Chaos Communication Congress in Berlin: Enno aus Bochum und ein paar andere Computerfreaks hocken zusammen und haben riesigen Spaß. Sie hacken sich in die Website einer großen deutschen Behörde und setzen eine Comic- Kuh auf die Startseite. In einer Sprechblase verkündet die Kuh: „The big Moooh has owned you!“ Solche Sachen sind für Enno und seine Kumpels lustiger Zeitvertreib. Meistens kündigen sie ihre Hackversuche sogar vorher per mail bei den Opfern an, schaffen es aber trotzdem. Beim Chaos Communication Congress (27.-29. Dezember) geht es aber nicht nur um Spaß. Der Fachkongress des Chaos Computer Clubs (CCC) findet seit 1984 jedes Jahr statt. Schlaue Computerköpfe beschäftigen sich mit Computertechnik, -sicherheit, Datenschutz und den Auswirkungen der Technik auf die Gesellschaft. Außerdem gibt es jede Menge Workshops für die 3500 Besucher, die jedes Jahr nach Berlin kommen. Auch Musik ist ein Thema. Besonderes Highlight: die Jamsessions weiblicher Besucher, die Synthesizer mitbringen und spontan elektronisch losrocken. Im Prinzip kann beim Chaos Communication Congress jeder mitmachen. Die europäische Hackerkonferenz ist zum Lernen und Teilen gedacht. Eins Live Reporter Christian Rex blickt hinter die Kulissen einer Veranstaltung, die auf den ersten Blick ziemlich trocken und theoretisch aussieht.

Am 10. Januar bringt Eins Live ab 23 Uhr eine Externer LinkLauschangriff Reportage über „Der Haecksen-Treff – beim Chaos Communication Congress in Berlin“. Lars hatte mir damals schon von diesem „Projekt“ in der WG erzählt, kurz nach dem Anruf vom WDR. Bin mal gespannt was dabei rumgekommen ist.

Was denkst du?


Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO