In 90 Prozent aller Firmen nutzen die Mitarbeiter Instant Messenger (IM) und Peer-to-peer-Programme (P2P). Das ergab eine Untersuchung des Internet-Filtering-Spezialisten SurfControl. Gleichzeitig ist den meisten Unternehmen jedoch nicht bewusst, dass bei der Nutzung von IM- und P2P-Anwendungen mehrfache Sicherheitsrisiken für die firmeninternen Netze entstehen, seien es nun Viren, Würmer, Spyware oder andere Angriffe.

Da ist wahres dran. Ich sehe oft bei Kunden das es zwar eine Firewall gibt, aber die ist offen wie ein Scheunentor.

Was denkst du?


Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO