Folgendes Posting kam gestern über die Mailingliste der Externer LinkDLUG:

Hi zusammen,

alle Programmierer, die an den gleichmäßigen Lauf der Uhrzeiger
glauben, aufgepasst und gepatcht: nach 7 Jahren Pause haben wir
endlich wieder eine Schaltsekunde (Ende des Jahres). 🙂

(http://hpiers.obspm.fr/iers/bul/bulc/)

Aber nun mal im Ernst. Es wird wieder ein paar sonderbare
Effekte geben, die aber auf fast allen Rechnern keine Rolle
spielen und allenfalls beim Lesen der Logfiles ein Stirnrunzeln
verursachen.

Hintergrund: Auf den meisten unserer Rechner werden
Schaltsekunden leider als nicht existent behandelt und damit
wird zum Jahreswechsel die Uhr nur plötzlich eine Sekunde falsch
gehen. Außerdem werden alle Zeitspannen, die den Jahreswechsel
enthalten, eine Sekunde kleiner berechnet als sie es in der
Wirklichkeit waren. Das trifft auf die Rechner zu, bei denen
/etc/localtime mit /usr/share/zoneinfo/posix/Europe/Berlin (oder
so ähnlich) identisch ist. Stimmt „localtime“ dagegen mit
„right“ statt „posix“ überein, dann tritt das Problem nur bei
Programmierfehlern auf, die aber leider auch nicht gerade selten
sind. Wer jedoch die „right“-Dateien benutzt, der sollte
rechtzeitig die Updates überprüfen, da das Dateiformat
genialerweise nicht zwischen „Ich weiß nicht, ob es eine
Schaltsekunde gibt“ und „Es gibt keine Schaltsekunde“
unterscheidet 🙁

Aber wie gesagt: die meisten von uns sind _nicht_ betroffen.

MfG
Wilhelm

Was denkst du?


Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO