Bisher dachte ich immer das Lichterketten, Kugeln und Strohsterne seien typisch deutsche Dekorationsartikel für den Weihnachtsbaum im heimischen Wohnzimmer. Doch die Amis wissen es wiedermal besser, laut einem US-Zertifikat stammt die Tradition der Weihnachtsgurke definitiv aus Deutschland. Demnach wird nämlich am Heiligen Abend neben dem gewöhnlichen Schmuck auch eine Weihnachtsgurke aus Glas in den Baum gehängt, möglichst gut versteckt. Unmittelbar vor der Bescherung werden dann die Kinder hereingerufen, die sich auf die Suche nach der Gurke machen. Das Kind, das die Gurke zuerst entdeckt, hat im kommenden Jahr besonderes Glück, bekommt ein extra Geschenk und darf seine übrigen Päckchen als erstes öffnen. Somit gehören zu Good Old Germany nicht nur der Black Forrest und das Hofbräuhaus, sondern auch ganz ausgefallene Weihnachtsbräuche. Man lernt nie aus.

Was denkst du?


Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO