Ein Fahrlehrer darf alkoholisiert sein, so lange er dem Fahrschüler nur mündliche Anweisungen erteilt. Das hat das Oberlandesgericht Dresden entschieden. Der Fahrlehrer hatte während der Fahrstunde 1,49 Promille Alkohol im Blut.

Quelle: Externer linklaw blog

Verwandte Artikel

Was denkst du?


Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO