Derzeit richte ich zwei neue Hostsystem für V-Server ein. Nach einem Kernel-Update funktionierte plötzlich das Netzwerk nicht mehr. Die Netzwerkkarte war nun eth1, und nicht mehr eth0, wie vor dem Kernel-Update und dem damit verbundenen Reboot. Seltsam dachte ich mir. Bei der Debian Etch-Installation wurde diese Netzwerkkarte (forcedeth) doch als „eth0“ eingebunden. udev ist ja für die Namensgebung zuständig und hatte in /etc/udev/rules.d/z25_persistent-net.rules zwei fast identische Einträge hinzugefügt, nur war bei dem Eintrag für eth0 eine falsche MAC-Adresse vorhanden. Seltsam, weil ja udevs Philosophie lautet, wenn ein Gerät einmal eingebaut war, soll es in Zukunft immer unter dem gleichen Namen erreichbar sein soll. Nachdem ich den falschen Eintrag entfernt hatte und aus eth1 wieder eth0 gemacht hatte, war alles wieder so wie gewohnt.


0 Kommentare

  1. 1

    Hallo DocX, ich hatte gerade das selbe Problem – Google hat mich hergeführt.
    Ich hatte einen Debian-Server auf andere Hardware gespiegelt (beides Proliant DL380) und war ziemlich verstört, dass die Netzwerkkarte nicht mehr da war.
    Danke für Deine Fehlerbeschreibung. Sie hat aus meinen 30min Verzweiflung keine 3h gemacht (ich hatte von z25_persistent-net.rules leider noch nix gehört).

Was denkst du?


Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO