Ein zehn Jahre altes Mädchen hat seine Oma aus Spaß beim Internet-Auktionshaus eBay versteigern wollen. Zoe Pemberton aus der ostenglischen Stadt Clacton hatte ihre 61 Jahre alte Großmutter Marion auf der Plattform bereits als «nervig», aber «zum Liebhaben» beschrieben. Doch eBay nahm die Anzeige wieder aus dem Netz – weil sie gegen das Verbot des Menschenhandels verstoßen habe.

„Das Angebot war ziemlich amüsant. Aber wir haben Regeln, was das Verkaufen von Menschen betrifft“, sagte eine Sprecherin am Mittwoch. Angebote habe es jedoch einige gegeben. Und die Oma habe von ihrer geplanten Versteigerung gewusst.

Im Januar hatte eine Frau aus Kalifornien versucht, ihre Jungfräulichkeit zu versteigern. Sie wollte damit ihre Ausbildung finanzieren. Die Gebote erreichten 3,7 Millionen Dollar. Im Dezember letzten Jahres hatte ein Brite sogar versucht seine Seele zu verkaufen. Ebay verhinderte den seltsamen Deal, da das Verkaufen von Gegenständen, die man nicht anfassen kann, verboten ist. Gegen das Verbot des Menschenhandels verstießen auch Mutter, die 2007 versuchte ihr Töchter zu versteigern. Die 33-Jährige gab an, ihre zwei Töchter im Alter von vier und acht Jahren für zwei Tage loswerden zu wollen.

Quelle: dpa / Yahoo! News

Was denkst du?


Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO