Auf Externer Link/. habe ich gerade nen Beitrag darüber gelesen, das der Gentoo rsync Server auch gehackt worden sein. Vor zwei Wochen waren mehrere Interner LinkServer des Debian Projektes betroffen. Bevor mir jetzt sowas auch auf meinen Servern passiert habe ich mir gestern erst einmal „chkrootkit“ installiert. Hätte ich schon viel eher machen sollen, aber bisher ist ja nichts passiert.

0 Kommentare

  1. 1

    Also mal etwas präziser…

    Nicht der Genoot-Rsync-Server, sondern ein Server. Und zwar ein italienischer Mirror.

    Das heißt, hat man immer von rsync.de.gentoo.org (das RR-Set der deutschen Mirrors) gesynced, ist man nicht betroffen – außer, man betreibt selber einen Server.

  2. 2

    Ich selber betreibe einen Gentoo-Mirror und betreue einen weiteren . Ersterer ist hier privat im Wohnheim, der andere steht in der Hochschule. Aber vielen Dank für deinen Nachtrag.

Was denkst du?


Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO