In einem Forum habe ich folgendes gefunden:

Mein Kumpel wohnt c.a. 500m. von mir entfernt. Aus gesetzlichen Gründen ist die einzige, nicht superteure Möglichkeit, mit ihm ein LAN aufzumachen, der optische Lichtfunk. Sichtkontakt besteht natürlich.

Nun habe ich eine Frage zu der Funktionsweise von Optischen Netzwerkkarten:

Wenn ich es richtig verstanden habe, sendet eine LWL-Netzwerkkarte ein elektrisches Signal an den Lichtemitter, welcher, genügend Spannung vorausgesetzt, also sozusagen „Strom an“, ein digitales Lichtsignal von sich gibt.
Wen dem so ist, kann man dann nicht einfach einen Leistungsfähigen Laser dort anschließen? Dass das mit dem Strom nicht hinhaut, wöre nicht das Problem, dann bau ich nen Transistor da ein und speise extern Strom ein.
Habe ich die Funktionsweise richtig verstanden?
Und kann dieses Signal, sofern es über Luft auf ein Glasfaserkabel trifft, überhaupt von der Karte genutzt werden?

Ich sach nur *LOL*

Was denkst du?


Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO