Am Donnerstag, gegen 09.00 Uhr, stellte die Mutter von drei Kleinkindern ihren PKW auf dem Stellplatz eines Supermarktes in der Eichholzkoppel ab. Sie ging in den Markt, verschloss das Fahrzeug nicht und ließ auch den Motor laufen, wobei die Kinder auf der Rücksitzbank blieben.

Ein 68-jähriger Mann, selbst Großvater, empfand dieses Verhalten als derart unverantwortlich, dass er nicht auf die zurückkehrende Mutter wartete, sondern sich in das Fahrzeug setzte und mit den Kindern zwei Parkreihen weiter auf einen anderen Stellplatz des Parkölatzes fuhr. Dort zog er den Schlüssel ab und ließ die inzwischen verunsicherten Kinder im Fahrzeug zurück. Er selbst ging dann in den Supermarkt.

Als die Frau verzweifelt nach ihren Kindern im Fahreug Ausschau hielt, überreichte der Mann der Frau den Fahrzeugschlüssel und erklärte seine Motivation. Die Frau alarmierte daraufhin die Polizei, die dann beiden Parteien ihr Fehlverhalten erläuterten. Gegen den selbsternannten Verkehrserzieher ermitteln die Beamten jetzt wegen des Verdachts der unbefugten Ingebrauchnahme eines Fahrzeugs, auf die Einleitung eines Ordnungswidrigkeitenverfahrens wegen mangelnder Fahrzeugsicherung gegen die Mutter wurde aufgrund der Gesamtumstände verzichtet. Eine inzwischen angebotene Entschuldigung des Mannes lehnte die aufgebrachte Mutter ab.

Quelle: Externer linkHL-live

Was denkst du?


Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO