Deutsche Unternehmen laufen Sturm gegen geplante Rundfunkgebühren für Computer. Wie „Bild am Sonntag“ berichtet, gingen beim Deutschen Industrie- und Handelskammertag (DIHK) sowie beim Zentralverband des Deutschen Handwerks (ZDH) rund 20.000 empörte Mails vor allem von kleinen und mittleren Betrieben ein.

Ab 1. Januar nächsten Jahres sollen nicht nur für TV und Radio, sondern auch für internetfähige PCs Gebühren fällig werden. DIHK-Hauptgeschäftsführer Martin Wansleben sagte der Zeitung: „Die Unternehmen verstehen die Welt nicht mehr: Sie sollen für Computer, die im Betrieb gar nicht zum Fernsehen gedacht sind, Gebühren zahlen.“ Strittig sei, ob für die PCs nur die Radiogebühr (5,53 Euro im Monat) oder die volle TV-Gebühr (17,03 Euro) fällig wird.

Quelle: Externer Linkn-tv.de

Was denkst du?


Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO