Eine Inderin hat sich von ihrem Mann scheiden lassen, weil dieser ihr das Ansehen von Seifenopern im Fernsehen untersagte. Wie die Zeitung „Daily News and Analysis“ berichtete, stritt das Paar aus der Stadt Pune südöstlich von Mumbai täglich über das Fernsehprogramm – bis die Frau die Scheidung einreichte. Ein Richter haben dem Antrag stattgegeben, weil der Mann der Frau nicht erlaubt habe, „das TV-Programm ihrer Wahl anzusehen“.

2 Kommentare

  1. 1

    Wir sind eine junge und innovative Filmproduktion aus München und versuchen außergewöhnlich(e) (schöne) Formatideen im TV zu platzieren.

    „Ein Quäntchen Glück“ ist eine davon und wird von uns in Form eines kleinen Adventskalenders präsentiert.
    Zu unserem Erstaunen haben wir innerhalb 2 Wochen 6.000 Zuschauer gewonnen.

    Mich würde interessieren, ob Ihr euch so etwas auch im Fernsehen anschauen würdet oder wollt!?

    Schaut doch mal rein: http://www.quäntchen-glück.de

    Leider ist es in Zeiten grenzenlosen Voyeurismus, zur Schaustellung und Quotenverkopftheit nicht einfach solch schöne Formate bei den Sendern zu platzieren.

    Jetzt brauchen wir Eure Unterstützung!
    Mit vielen „Klicks“ müssen wir die Sender überzeugen, dass auch schöne Formate ihr Publikum finden.
    Verbreitet unsere Formatidee und erzählt Euren Freunden davon. Wir haben noch viele andere SCHÖNE Formatideen und hoffen, dass wir mit Eurer Hilfe das deutsche Fernsehen neu gestalten dürfen.

    »Ein Quäntchen Glück« hat jetzt auch eine eigene Fanpage auf Facebook. Alle Quäntchen-Liebhaber sind eingeladen! Wir freuen uns auf Euch.

    http://de-de.facebook.com/pages/wwwq…e/194091977955

    Einen lieben Gruß vom Arthur-Film-Team

    P.S.: Unser Traum: Jeden Tag „Ein Quäntchen Glück“ vor oder nach der Tagesschau!!!

  2. 2

    Hallo Frederik,

    ich finde „Ein Quäntchen Glück“ total klasse. Es ist sehr schön anzusehen wie man mit 100,- € einen Menschen so glücklich machen kann. Einen weiteren Zuschauer habt ihr mit mir schon gewonnen.

Was denkst du?


Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO