Die Studie eines Hörgeräteherstellers hat gezeigt, dass der Lärm der in Südafrika sehr populären Plastik-Tröten (Vuvuzela) zu dauerhaften Schäden im menschlichen Gehör führen kann. Bei einem solchen Schaden zahlt die private Unfallversicherung. „Der Schaden durch Schallwellen fällt in vollem mfang unter den Unfallbegriff. Einen Ausschluss sehen die Bedingungen nicht vor“, sagte ein Versicherungsberater aus Hamburg. Die Vuvuzela erreicht mit einem Schallpegel von 123,9 Dezibel den Lärm eines Düsenflugzeuges im Probelauf. Experten gehen davon aus, dass es bei einer Lärmeinwirkung bereits ab einer Belastung von 85 Dezibel zu einer Gehörschädigung kommen kann. Die Schmerzgrenze liegt ca. 120 Dezibel.

Quelle: RP

Ein Kommentar

  1. 1
    Roberta

    leider ist die situation mit den vuvuzelas schon außer kontrolle.

Was denkst du?


Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO