Laut einer Studie der Filmförderungsanstalt Berlin (FFA) nimmt der“Kinofilm-Raub“ stark zu. Es sollen im Zeitraum von Januar bis August diesen Jahres etwa 13,3 Millionen Spielfilme hauptsächlich in unlizenzierten Versionen aus dem Internet heruntergeladen worden sein. Das wären auf das Jahr hochgerechnet knapp 20 Millionen Filme und damit etwa 30 Prozent mehr als im Vorjahr 2002. Jeder vierte Konsument lädt sich einen Film vor dem Kinostart aus dem Internet, jeder zweite, bevor dieser in den Handel oder die Videothek kommt. Auf die Frage, wie häufig man Filme aus dem Internet beziehe, gaben etwa 21 Prozent der Downloader an, dies mindestens ein Mal pro Woche zu tun, 15 Prozent saugen ein bis drei Mal im Monat einen Film und weitere 24 Prozent einmal im Monat.

Quelle: Externer Linkheise online

Was denkst du?


Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO