Ältester Mensch der Welt gestorben

Maria Esther de Capovilla, mit 116 Jahren laut Guinness-Buch der Rekorde der älteste Mensch der Welt, ist gestorben, wie ihre Enkelin Catherine Capovilla mitteilte. Die Ecuadorianerin erlag gestern in einem Krankenhaus der Küstenstadt Guayaquil den Folgen einer Lungenentzündung. Capovilla wurde am 14. September 1889 geboren. Ein Berater des Guinness-Buchs, Robert Young, erklärte, vermutlich sei nun […]

weiterlesen ›

Web 2.0

Paris Hilton schafft es ins Guinness-Buch der Rekorde

Paris Hilton (25) hat einen wenig schmeichelhaften Rekord aufgestellt. Als die „am meisten überbewertete Persönlichkeit“ konnte sich die blonde Hotelerbin einen Platz im „Guinness Book of World Records“ 2007 sichern, berichtete der Internet-Dienst TMZ.com heute.

weiterlesen ›

Warum schlafen Männer nach dem Sex so schnell ein?

Warum schlafen Männer nach dem Sex so schnell ein?
Männer, jetzt wird es interessant. Hier gibt es die perfekte Ausrede, warum man nach dem Sex sofort einschläft. Damit der Mann zu seinem Orgasmus kommt, muß er unglaubliche Energien aufwenden. Die Samenblase produziert permanent Flüssigkeit, die Prostata eine alkalische Lösung.“Das ist als ob fünf […]

weiterlesen ›

Besser nicht „Ja“ sagen

Im Ansagetext auf dem heimischen Anrufbeantworter sollte das Wort “Ja” möglichst nicht vorkommen. So lasse sich das ungewollte Entgegennehmen teurer R-Gesprächen verhindern, rät die Verbraucherzentrale Schleswig-Holstein. Kommt das Wort “Ja” im Text vor, wertet ein R-Gespräch-System es unter Umständen als Zustimmung zur Übernahme der Kosten. Das R steht für “Rückwärtsberechnung” (”Reverse Charge”). Der Angerufene […]

weiterlesen ›

Geistesblitz zu verkaufen

Bei Ebay gibts einen Geistesblitz zu verkaufen. Mit Anleitung, für wen der am besten geeignet ist. Dieser magische Holzknüppel in stabiler Bucheausführung (Baum wurde in einer klaren Vollmondnacht Feb/06 von Junkfrauen gefällt), verhilft den damit auf den Kopf geschlagenen zu absoluter Klarheit und Bewustseinserweiterung.

weiterlesen ›

Defekter Geldautomat

Ein defekter Geldautomat sollte einem Kunden aus dem belgischen Charleroi das große Geld bringen. Binnen zwei Stunden hatte er vor zwei Jahren fast 55.400 Euro aus dem Gerät gezogen, ohne dass die Abhebungen verbucht wurden. Jetzt muss der 53-Jährige das Geld zurückzahlen. Ein Richter verurteilte ihn zusätzlich zu einer Geldbuße von 13.750 Euro, berichteten belgische […]

weiterlesen ›

Das nenn ich Verriss!

Das macht doch richtig neugierig auf den Schinken, oder????

weiterlesen ›

Keine E-Mail-Adresse für „allah“

Ed Callahan aus Wisconsin hatte sich nichts dabei gedacht, als er ein E-Mail-Konto mit seinem Namen einrichten wollte. Kurz zuvor hatte auch seine Mutter, die den gleichen Nachnamen trägt, versucht sich für eine E-Mail-Adresse bei dem Mail-Anbieter registrieren zu lassen und war gescheitert. Nach mehrmaligen Versuchen ereilte Callahan der Verdacht, dass das Programm die Buchstabenkombination […]

weiterlesen ›

Google hat ein Problem mit Pornos

Nur eine Woche nach dem Start hat Googles neuer Service „Google Base“ bereits ein Problem mit Porno-Spam. Anfang der Woche fiel erstmals Nutzern auf, dass unter bestimmten Suchbegriffen gleich dutzendweise Links zu Porno-Angeboten und Link-Farmen zu finden waren. Einschlägige Eingaben wie „Teen“ und „xxx“ führten zeitweise fast ausschließlich zu dubiosen Einträgen in „Google Base“ – […]

weiterlesen ›

Die zehn schlimmsten Software-Fehler

„Bugs“ – dieser Ausdruck für Software-Fehler stammt aus den 40er Jahren, als erstmals eine Motte das Schaltrelais eines Computers störte. Software-Bugs begleiten unser Leben – die kleinen Software-Fehler mit oft großen Folgen tummeln sich unbemerkt inmitten Abermillionen von Programmzeilen. Kaum eine Software ist frei von Bugs, entwicklertechnisch gesehen ist es schier unmöglich, alle auftretenden Konstellationen […]

weiterlesen ›

Handtaschenbuch

Bücher die zu Handtaschen verarbeitet wurden gibt es hier.

weiterlesen ›

Freigelassene Bücher

BookCrossing ist eine weltweite Bewegung. Dabei werden Bücher „in die Wildnis“ entlassen, damit andere sie finden, lesen und weitergeben oder wiederum „freilassen“.

BookCrosser registrieren freizulassende Bücher auf der BookCrossing-Webseite und markieren ihre Bücher mit einer eindeutigen Nummer – der sogenannte BookCrossingIDentification, kurz BCID – sowie dem BookCrossing-Logo  -einem laufenden Buch.

Spaß macht das Ganze natürlich […]

weiterlesen ›