Chronik des laufenden Wahnsinns

Was macht eigentlich Carsten Spengemann?

Erst Dackelblick-Marc in „Verbotene Liebe“, dann „Superstar“-Moderator, jetzt Gebiss richten lassen beim Promi-Boxen: Ein Mann geht seinen geraden Weg.

weiterlesen ›

Neuer Bundesdienst geht online

In diesen schweren Zeiten des Terrors, der Unsicherheit und der Zensur möchten wir Ihnen mitteilen, dass ein neues Bundesamt für Ihre persönliche Sicherheit errichtet wurde. Zur Bekämpfung der Computerkriminalität und des Computerterrorismus wurde der Bundeshackdienst ins Leben gerufen. Dieses Amt ist die perfekte Ergänzung zu unserer bisherigen politischen Richtlinie und ergänzt sowohl die Anti Terrorgesetze […]

weiterlesen ›

Computergeschlecht

Eine Französischlehrerin fragte ihre Klasse, ob „Computer“ im Französischen männlich oder weiblich sei, und zwar Mädchen und Jungs getrennt.

Die Jungs entschieden, es müsse „la computer“ heissen, da:

– niemand ausser dem Hersteller die interne Logik versteht
– die Sprache, die sie zur Kommunikation mit anderen Computern benutzen, für andere unverständlich ist
[…]

weiterlesen ›

Knapp 52 Prozent der Bundesbürger sind online

Das Wachstum des Internets in Deutschland hält weiter an und erreichte im zweiten Quartal 2003 einen neuen Höchststand. Knapp 52 Prozent der Erwachsenen ab 14 Jahre sind mittlerweile im Netz, das entspricht 33,3 Millionen Bundesbürgern. Dies sind Ergebnisse der Internetstudie @facts für das zweite Quartal 2003, die die Arbeitsgemeinschaft @facts vom Marktforschungsinstitut Forsa erheben lies. […]

weiterlesen ›

Pamela Anderson versucht sich nun als Zeichentrickfigur

Rette mich ein bisschen

Jörg Thadeusz vielen bekannt aus Eins Live und als Außenreporter bei „Zimmer frei“ hat nun seinen ersten Roman geschrieben. Ein Sanitäter-Roman – „Rette mich ein bisschen“. Die Geschichte wird mit ungeheurer Komik von der Spannung zwischen rauer Männerwelt und großen Gefühlen erzählt. Das ganze ist eine anrührende Liebesgeschichtem bei der einem schwindelig vor Lachen wird.

[…]

weiterlesen ›

Rettet die Privatkopie!

Die Erlaubnis, im Internet und anderen digitalen Medien eine begrenzte Anzahl von Kopien für den privaten Gebrauch zu erstellen oder digitale Archive anzulegen, steht nach Plänen der Bundesregierung vor dem Aus! Ich unterstütze daher die Rettung der Privatkopie. Nutzer sollen auch weiterhin für private Zwecke in beschränktem Maße Kopien erstellen dürfen. Dies muss für den […]

weiterlesen ›

Das Beziehungsgeflecht der Suchmaschinen

Die Verflechtungen der Suchdienste sind durch die aktuellen Aufkäufe sehr unübersichtlich geworden. Teilweise liefern Konkurrenten einander Suchergebnisse aufgrund alter Verträge, die vor der jeweiligen Übernahme geschlossen wurden und erfüllt werden müssen.

(Quelle: suchfibel)

weiterlesen ›

Komisches bei Google

Gibt man bei goggle z.B. in die Suchmaske „–abc“ ein bekommt man zwar keine Suchergebnisse, aber seltsamerweise News-Meldungen.

weiterlesen ›

Open-Source-Software hat weniger Fehler

Britische Wissenschaftler haben nun die Fehlerbereinigung in Computerprogrammen unter die Lupe genommen Mängel und haben festgestellt, daß in quelloffenen Programmen die Fehler schneller behoben werden. Durch einen regen Gedankenaustauschs zwischen Nutzern und Prgrammierern ist die Reaktionszeit viel kürzer als bei Closed-Source-Software.

(Quelle: futurezone@ORF)

weiterlesen ›

DVD-Ripper aufgeflogen

Auch von „The Hulk“ ist vor Kinostart ein DVD-Rip im Internet aufgetaucht. Dumm nur, dass Universal Pictures jede CD mit einem Wasserzeichen ausgestattet hat und so genau weiss, wo die undichte Stelle ist. Für den Ripper hat das ganze jetzt eine 250.000 USD Klage zur Folge.

(Quelle: de.internet.com)

weiterlesen ›

Warum Frauen und Männer rauchen

Wiener Wissenschaftler haben untersucht, ob es beim Rauchen geschlechtsspezifische Unterschiede gibt. Das Ergebnis: Frauen rauchen besonders häufig gegen Depressionen – Männer aus „schöner Erinnerung“.

Mehr zur Studiie gibts bei science@ORF.

weiterlesen ›

Angst vor Kamerahandys im Umkleideraum [3]

Der Deutsche Bedemeisterverband möchte nun gegen die Foto-Mobiltelefone vorgenhen:

Mit neuen Warnschildern und verschärften Badeordnungen will der Bundesverband Deutscher Schwimmmeister (BDS) gegen den Missbrauch von Foto-Handys in öffentlichen Schwimmbädern vorgehen.

Dank neuer Handy-Technik könnten Voyeure mit Mobiltelefonen in den Umkleiden unauffällig „schamverletzende“ Fotos oder Filmaufnahmen anderer Badegäste aufnehmen und in kürzester Zeit auf ihre Websites […]

weiterlesen ›